Offener Brief an alle Mitglieder

Liebe Mitglieder, liebe Sportfreunde!

Seit dem 13. März steht das sportliche Leben in Vereinen still, um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen. Nach ersten Lockerungen, die für Geschäfte beschlossen wurden, will nun auch der Sport nachziehen. Der Deutsche Olympische Sportbund hat am 16. April 2020 ein Positionspapier dazu veröffentlicht, in dem zehn Leitpunkte aufgeführt sind, unter denen sich der organisierte Sport ein stufenweises Wiederaufleben des Vereinssports vorstellt. Das sind: Distanzregeln einhalten, Körperkontakte auf das Minimum reduzieren, Freiluftaktivitäten präferieren, Hygieneregeln einhalten, Umkleiden und Duschen zu Hause, Fahrgemeinschaften vorübergehend aussetzen, Veranstaltungen wie Mitgliederversammlungen und Feste unterlassen, Trainingsgruppen verkleinern, Angehörige von Risikogruppen besonders schützen und generell Risiken in allen Bereichen minimieren – in diesem Rahmen soll Vereinssport wieder erlaubt werden. Wie das konkret für die einzelnen Sportarten funktionieren kann, werde nun erarbeitet.

All das wird Zeit kosten und muss dann auch von den politisch Verantwortlichen befürwortet und beschlossen werden. Bis dahin werden wir leider noch damit leben müssen, dass die Schließung aller städtischen Sportstätten und auch unserer eigenen Halle andauert und wir die sportliche Betätigung im Verein noch nicht wieder aufnehmen können. Damit kommen wir auch in unserem Bereich der gesellschaftlichen Verantwortung nach.

Trotzdem sind wir aber nicht untätig und werden in einigen Bereichen, in denen dies möglich ist, Bewegungsangebote und –anregungen erstellen. Diese Aktivitäten werden auf unserer Homepage veröffentlicht, zudem arbeiten wir an einem Newsletter, den wir per e-mail verteilen werden, um euch auf dem Laufenden zu halten.

Was die Mitgliedsbeiträge für unseren Verein anbelangt, so haben alle Abteilungen, die zusätzliche Spartenbeiträge erheben, beschlossen, diese zunächst auszusetzen. Damit ist schon eine finanzielle Erleichterung für unsere Mitglieder verbunden. Auf die Einziehung der von der Delegiertenversammlung beschlossenen Mitgliedsbeiträge darf der Vorstand allerdings nicht verzichten oder diese rückerstatten. Die Beitragspflicht ergibt sich aus der Mitgliedschaft und die Beiträge sind kein Entgelt für bestimmte Leistungen und Sportangebote des Vereins. Deshalb könnte eine Rückerstattung oder ein Verzicht auf diese Beiträge zu einem Verlust der Gemeinnützigkeit unseres Vereins führen. Unabhängig davon benötigen wir diese Beiträge allerdings auch für die erheblichen Fixkosten, die auch ohne Durchführung des Sportbetriebs entstehen, wie Pflege der Sportstätten, hauptamtliche Mitarbeiter, Gebäude- und Energiekosten etc.

Natürlich wissen wir, dass in diesen Zeiten für manche das Geld wirklich knapp wird. Daher möchten wir denen, bei denen sich durch Kündigung oder Kurzarbeit das Einkommen deutlich reduziert, anbieten, auf Antrag ab dem 01. Mai 2020 bis zu dem Zeitpunkt an dem der Sportbetrieb wieder voll aufgenommen werden kann, den Beitrag zu reduzieren. Dazu kann mit kurzer Begründung per e-mail an unsere Geschäftsstelle vertrauensvoll ein formloser Antrag gestellt werden, über den der Vorstand dann jeweils individuell entscheiden wird.

Wir sind daher auf eure Solidarität und Treue angewiesen und hoffen, dass ihr auch in diesen schwierigen Zeiten zu unserem Verein steht. Wir freuen uns über euer Verständnis und wünschen allen noch ein insbesondere gesundes Frühjahr 2020.

Mit sportlichen Grüßen

Der Vorstand des TuS Wunstorf

Teilen: