Große Jubiläumsshow der Trampolinabteilung beeindruckt

Am Samstag, den 15. Juni war es endlich soweit. Die große Jubiläumsshow zum 20-jährigen Bestehen der Trampolinabteilung des TuS Wunstorf startete wie geplant um 15 Uhr in der Turnhalle der IGS Wunstorf. Mit einem bunten Chorauftritt der Steinhuder Seesterne begann der kurzweilige Nachmittag. Freundliche Geburtstagsgrüße der Stadt Wunstorf überbrachte Frau Mares in Vertretung für den Bürgermeister und Wilhelm Behne fand auch liebe Worte zu diesem besonderen Jubiläum.

Der Nachmittag verging wie im Fluge mit einem Auftritt der Jumpin‘ Jack Flash Ropeskipper aus Großburgwedel, dem Jonglageteam MaJonKa und Merle, die auf Handstandstelzen eine berührende Darbietung präsentierte. Der Oststadtchor überbrachte nach der Pause Geburtstagsgrüße und auch die Turniertänzer des TuS Wunstorf ließen es sich nicht nehmen, bei der Geburtstagsfeier ihr Können zu präsentieren. Zwei Paare boten in ihren eleganten Kostümen vier sehr unterschiedliche, aber durchweg beeindruckende Tänze dar. Nach den klassischen Tänzen präsentierte die Jazz-Dance-Gruppe Diversity noch zwei moderne Tanzinterpretationen, die ebenfalls großen Beifall fanden.

Stars der Show waren dennoch die etwa 30 Aktiven der Trampolinabteilung, die in vier ganz unterschiedlichen Darbietungen das große Publikum mit ihrer Kreativität überraschten. Los ging es mit den Breitensportgruppen, die das Thema Filmmusik zu Biene Maja, Vaiana und Zoomania sowohl auf dem Airtrack, als auch auf dem Trampolin mit ihren lustigen Kostümen umsetzten.

Imposanter anzusehen war die zweite Show, die mit einer Kür von Franziska zu Forrest Gump und einer Synchronübung mit Cederick im Anzug begann. Krasser Gegensatz zu diesem berührenden Moment war die darauffolgende Aufführung zur Titelmusik des A-Teams, bei der sich alle 30 Aktiven auf den Großgeräten tummelten und sich eine Turnerin leider leicht verletzte. Den Abschluss dieses gegensätzlichen Parts machte dann ein Line-Dance zu Cotton-Eye-Joe. Das Publikum war begeistert von der Vielfalt dieses Showteils.

Der dritte Auftritt der Trampoliner war geprägt vom Rhythmusgefühl. 14 Mitglieder der Wettkampfgruppe beeindruckten auf dem Airtrack und imponierten sowohl mit Pyramidenfiguren und als auch mit Paarakrobatik. Die Halle bebte bei Eye of the Tiger, Centuries und der Titelmusik von Game of Thrones.

Das imposante Finale dieses beeindruckenden Nachmittags bildete noch einmal die Wettkampfgruppe. Nach einem lockeren Beginn zu dem Lied Skyfall, bei dem 14 Wettkampfaktive wieder ihr Können im Tanzen und eher im Bodenturnen zeigten, fielen Tom und Franziska aus dem Himmel und die Zuschauer aus allen Wolken. Das Publikum war sichtlich erschrocken, als die beiden von der Tribüne auf die Geräte stürzten, brachen anschließend aber in tosenden Beifall aus. Der Fluch der Karibik hatte sich bereits durch die ganze Show gezogen und so vereinten die Trampoliner eine akrobatische Kampfshow mit einem hinreißenden Tanz von Antonia und Lennart. Dieser Teil zeigte noch einmal alles, was das Trampolinturnen zu bieten hat. Mini, Doppelminitramp, Airtrack und Großgeräte füllten die Halle aus und die Turner beeindruckten mit ihrer fantasievollen Darbietung. Die Halle bebte bei dem epischen Schluss zu Heart of Courage. Beim Rückenfedern klebte Franziska fast unter der Ecke, es folgte ein stufenweises Synchronturne bei dem insgesamt vier Turner eine Synchronübung turnten und ein ins Ende der Musik geturnter synchroner Doppelsalto von Tom und Celina, ließ das Publikum die Luft anhalten.

Als dann alles vorüber war und die Aktiven der Wettkampfgruppe außer Atem auf den Geräterahmen saßen, wurde noch die kleine Melissa in die Gruppe eingefügt. Sie hatte sich beim Training für das Schauturnen verletzt und war an diesem Tag dann Blumenmädchen, tanzte zu Cotton Eye Joe, unterstütze die Tombola und sammelte am Ende noch Spenden. So ist das in dieser Trampolinfamilie, wie Carsten Röhrbein, der Landesfachwart im Trampolinturnen des Niedersächsichen Turnerbundes feststellte. Immer gemeinsam! Er dankte dem Herz der Trampolinfamilie Anika Schneider, Cornelia Milkowski und Carry Leriche für ihren unermüdlichen Einsatz. Man spürte, dass hier nicht nur gemeinsam geturnt wird, sondern ein Team am Werk ist, dass aus einer Sparte eine Familie gemacht hat. 6 Monate der Vorbereitung, unzählige Stunden der Planung, des Trainings, des Kostüme Schneiderns fanden so ihr glückliches Ende in einer Jubiläumsshow, die alle mitgerissen hat. Es gab sehr viel Lob aus dem Publikum. Die Trampolinabteilung bedankt sich bei allen ehrenamtlichen Helfern, die diese Veranstaltung gemeinsam möglich gemacht haben.

 

Mehr Bilder und das Video der ganzen Show gibt es hier.

Teilen: