Saisonabschluss der Jazz und Modern Dancer in Wunstorf

Die Wettkampfsaison der Jazz- und Modern Dance Formationen der Landesliga Nord/Ost 1 sowie der Verbandsliga Nord/Ost fand ihren diesjährigen Abschluss in Wunstorf. Nachdem die Formation „Diversity“ von der Tanzsportabteilung des TuS Wunstorf im vergangenen Jahr ihre erste Saison in der Landesliga bestritten hatte, sollte in diesem Jahr eines der vier Turniere zu Hause stattfinden.
Mit der Vergabe des Abschlussturniers der Saison nach Wunstorf stellten sich der Vorstand und die Mitglieder der Tanzsportabteilung des TuS Wunstorf der Aufgabe, eine völlig neue Art von Veranstaltung vorzubereiten und zu organisieren. Für den Start in der Landesliga Nord/Ost 1 waren zehn Formationen gemeldet, in der Verbandsliga Nord/Ost weitere acht. Zudem wurden zum Abschlussturnier zahlreiche Zuschauer und Gäste erwartet. Die zentrale und verkehrsgünstige Lage des Austragungsortes begünstigte die Anreise vieler Fans und Freunde des Tanzsports. In enger Zusammenarbeit mit der Sportstättenverwaltung der Stadt Wunstorf, der Leitung der Evangelischen IGS Wunstorf sowie den Verantwortlichen des Deutschen Tanzsportverbands begannen im Herbst 2018 die Planungen für die bislang größte Wettkampfveranstaltung der TSA am 18.05.2019 in der Sporthalle der Evangelischen IGS in Wunstorf.
Der Vorstand der TSA setzte die klare Zielstellung, sich den Funktionären, Aktiven und Gästen als kompetenter und vertrauenswürdiger Ausrichter zu präsentieren und damit das positive Image des Tanzsports in Wunstorf zu stärken. An der Umsetzung der Pläne beteiligten sich nicht nur die Mitglieder der TSA, zahlreiche Freunde und Verwandte der aktiven Tänzer und Tänzerinnen wurden in die Vorbereitungen einbezogen. Die Sporthalle der Evangelischen IGS erwies sich mit ihren verfügbaren Kapazitäten einmal mehr als nahezu idealer Austragungsort für Sportveranstaltungen dieser Größenordnung. Die zahlreichen freiwilligen Helfer verwandelten die Sporthalle nach sorgfältiger Vorbereitung und mit viel Aufmerksamkeit für Details in eine attraktive Turnierstätte.
Der Vorsitzende der Tanzsportabteilung des TuS Wunstorf, Olaf Reichenbächer, hieß zu Beginn der Veranstaltung neben den Tanzsportlern und -sportlerinnen und den zahlreich erschienenen Zuschauern auch Herrn Michael Schmidt, den Vorsitzenden des TuS Wunstorf sowie Frau Elke Helma Rothämel, die Leiterin der Evangelischen IGS, als Ehrengäste willkommen. Ebenfalls anwesend war Herr Stefan Wendt, der sich als Gebietsbeauftragter des Ligabereichs Nord/Ost im Auftrag von Tanzsport Deutschland ein persönliches Bild vom Debüt der Tanzsportabteilung des TuS Wunstorf als Ausrichter von Jazz und Modern Dance Turnieren machen wollte.
Der Verlauf der Saison und die daraus resultierenden Platzierungen in den Ligatabellen versprachen trotz krankheitsbedingter Absage einer Formation aus Wendezelle spannende Wettkämpfe für das Abschlussturnier. In der Landesliga gingen die Formationen „Treibsand“ vom Nordstädter TV Hannover und „Caprice“ vom MTV Wolfenbüttel als Favoriten auf die ersten beiden Tabellenplätze ins Rennen. Nach zwei dritten Plätzen aus den vergangenen drei Turnieren konnte sich die Formation „Diversity“ vom TuS Wunstorf berechtigte Hoffnungen auf einen Rang auf dem Treppchen machen. Mit den Verfolgern dicht auf den Fersen standen jedoch alle Zeichen auf ein Herzschlagfinale.
Bereits in der Vorrunde spielten die Wunstorfer Tänzerinnen ihren Heimvorteil voll aus. Auf das Beste vertraut mit den Gegebenheiten der Sporthalle und mit stürmischer Unterstützung zahlreicher heimischer Fans zogen sie nach einem starken Vortrag ihrer Choreografie „Time“ souverän in das große Finale ein. Da es auf dem Abschlussturnier um jeden Punkt für die finalen Platzierungen in der Tabelle ging, tanzten nach der Vorrunde drei Formationen im kleinen Finale um bestmögliche Wertungen. Das von sechs Formationen bestrittene große Finale sollte dann die Entscheidung über den Turniersieg bringen. Um allen im Team die Möglichkeit zu geben, auf dem Heimturnier zu tanzen, ging „Diversity“ mit leicht veränderter Besetzung an den Start. Getragen vom Jubel des Heimpublikums zauberte die Formation wieder einen überzeugenden Auftritt auf die Tanzfläche. Die abschließenden Beurteilungen der fünf Wertungsrichterinnen ließen keinen Zweifel über die Platzierungen aufkommen. „Diversity“ ertanzte sich völlig verdient den Pokal für den dritten Platz dieses Turniers. Nachdem die Wunstorfer Formation in der Saison 2018 am Ende der Tabelle rangierte, beschließt sie die Saison 2019 sensationell auf dem dritten Platz. Die Formationen „Treibsand“ und „Caprice“ wurden ihrer Favoritenrolle auch in diesem Turnier gerecht und ertanzten sich die Pokale für die Plätze eins und zwei des Turniers. Als unangefochten Erst- bzw. Zweitplatzierte der Landesliga stiegen beide Formationen in die Verbandsliga auf.
Im Turnier der Verbandsliga war die Ausgangskonstellation sehr ähnlich. Die Formationen „out2dance“ vom TV 90 Berlin und „J.E.T.-legs“ vom MTV Goslar galten als klare Favoriten auf Platz eins und zwei. Die Punktestände der nachfolgenden Formationen lagen dicht beieinander, die Vergabe der Plätze drei bis sechs würde sich erst durch die Ergebnisse des Turniers entscheiden. Auch in diesem Wettbewerb mit acht Formationen stellten sich alle Teilnehmer in einer Vorrunde dem Urteil der fünf Wertungsrichterinnen. Diese wählten vier Formationen für das große Finale aus, die verbliebenen vier Formationen tanzten im kleinen Finale um die Plätze fünf bis acht. Sieger dieses Turniers wurde „out2dance“ gefolgt von „J.E.T.-legs“, den dritten Platz belegte „Insularity“ vom MTSV Selsingen. Die Platzierungen im Turnier entsprachen für alle Formationen ihrer finalen Platzierung in der Ligatabelle. Während die Formationen auf Platz sieben („DreamTeam“ vom VfL Westercelle) und acht („Peanuts“ vom TSV Rudow 1888) leider ihren Abstieg in die Landesliga hinnehmen mussten, konnten sich „out2dance“ und „J.E.T.-legs“ über ihren Aufstieg in die Oberliga freuen.
Mit dem hervorragenden Abschneiden der Wunstorfer Formation „Diversity“ und dem reibungslosen Ablauf der Veranstaltung endete dieser Turniertag mit einem Doppelerfolg für die Tanzsportabteilung des TuS Wunstorf. Die durchweg positive Resonanz von den anwesenden Funktionären, Tanzsportlern und -sportlerinnen sowie von vielen Gästen und Zuschauern belegten in eindrucksvoller Weise, dass die TSA ihr Debüt als Ausrichter eines JMD Turniers mit Bravour bestanden hat und dass eine Wiederholung in der kommenden Saison durchaus in Betracht gezogen werden darf.
Die TSA kann darüber hinaus mit Stolz verkünden, dass ab dem Sommer diesen Jahres mit dem Aufbau einer Jugendformation im Jazz und Modern Dance begonnen wird. Jessica Jordan, die Trainerin von „Diversity“, bietet während der Sportwochen des TuS Wunstorf gemeinsam mit Tänzerinnen der Formation einen Workshop an, bei dem sich interessierte Kinder und Jugendliche zwischen acht und 14 Jahren ein Bild vom Wettkampfsport machen können. Weitere Informationen zu den Angeboten der Sportwochen wird der TuS Wunstorf in Kürze veröffentlichen.
Teilen: