Herzschlagfinale im Jazz und Modern Dance

TuS-Formation setzt sich erfolgreich durch

Vergangenes Wochenende galt es für die JMD Formation “Diversity” der TSA des TuS Wunstorf, sich zu beweisen. Nachdem man nach zwei Turnieren auf dem 3./4.Platz zusammen mit der Mannschaft aus Wildeshausen lag, war das Ziel deutlich gesetzt: es sollte wieder ein Platz auf dem Treppchen werden. Die Osterferien wurden genutzt, um in verlängerten Trainingseinheiten im Vereinsheim an der Choreografie, Technik sowie Kondition zu arbeiten. Die Trainerinnen Jessica Jordan und Svenja Eierhoff zeigten sich dennoch kritisch: „Alle Formationen haben in den Ferien gearbeitet. Die Erfahrung zeigt, dass sich bei diesem wichtigen dritten Turnier noch alles ändern kann.“

Und so sollte es auch kommen! Zum ersten Mal in dieser Saison waren sich die Wertungsrichter nicht einig und es musste eine Zwischenrunde um die Plätze im Finale getanzt werden. Die aktuelle Choreografie „Time“ verlangt den Tänzerinnen Zozan Arslan, Nadine Becker, Nina Bergelt, Louisa Jahnel, Marie Kater, Liliana Pacheco Sierra, Helena und Xenia Scherer, Nele Sieveritz und Johanna Sudbrack an diesem Tag viel Kondition ab. Die Mühen wurden jedoch belohnt: als letzte Mannschaft zogen die Wunstorferinnen in das Fünfer-Finale ein und belegten dort eindeutig wieder den angestrebten Bronze-Rang. Da die direkte Konkurrenz aus Wildeshausen an diesem Tag den sechsten Platz belegte, konnte Diversity sich wieder den dritten Platz in der Gesamttabelle sichern. Dieses Ergebnis verspricht viel Spannung für das Heimturnier in Wunstorf am Samstag, den 18.05. in der Sporthalle der Ev. IGS Wunstorf, welches auch gleichzeitig den Saisonabschluss 2019 bildet.

Teilen: